Wir sind – häufig schon von Kindesbeien an – daran gewöhnt und also darauf aus, Informationen über unsere Umwelt von außen zu gewinnen („Kann Seehofer schwimmen?“, „Nazis essen heimlich Falafel!“, „Neun von zehn Rauchzeichen würden heiße Luft wählen – großes Indianer-Ehrenwort!“), etwa was nach der wohlfeil präsentierten Karnevaleske Dritter in einer bestimmten Situation zu tun sei, daß wir darüber unsere größte Informationsquelle – die uns immer (gratis) zur Verfügung steht – beinahe völlig vergessen, bis sie verkümmert: Selbst den besten Nachrichtendiensten der Welt (🌎) geht es da nicht anders – kein Witz! 

Wir können auch anders

SCHRITT 1:

Sie kennen das: Es geht ganz leicht leichter als Sie denken! 

Dazu stellen Sie sich bitte in einer belebten Straße an den Straßenrand und beobachten die vorbeiziehenden Passanten. (Vielleicht schießen Ihnen spontan einige Gedanken durch den Kopf? Der nächste Gedanke kommt bestimmt.) 

Nach etwa einer Minute ziehen Sie Ihre Aufmerksamkeit vom Strom der Passanten ab und gehen damit zu Ihrem menschlichen Himmelskörper mit seiner kosmischen Intelligenz: Im Kontakt mit ihm beobachten Sie nun die vorbeiziehenden Passanten. 

(Reißt der Kontakt zu ihm zwischenzeitlich einmal ab, was durchaus möglich ist, stellen Sie ihn einfach wieder her.)

Dabei werden Sie nach etwa 5 – 10 Minuten eine ganz erstaunliche Entdeckung machen. (Bei jedem Passanten fühlt es sich anders an.) Es ist wichtig, daß Sie dabei nichts forcieren – bleiben Sie maulfaul, ramdösig. Das genügt.

Nachpendeln: Verweilen Sie noch für ein paar Minuten in dem Modus. 

 

* * *   Diese scheinbar völlig harmlose, vollumfänglich richtige Lebenserfahrung ist zugleich von grundlegender Bedeutung – damit haben Sie bereits einen Fuß in der Tür: Trauer – Spürigkeit, emotionale Tiefe – hat viele Gesichter! Eine Remineszenz an längst vergessenes Erleben, als sich niemand für Ihr reiches Innenleben – Ihren Gedächtnispalast inneren Reichtum (die friedliche Koexistenz von Gegensätzen – die gewaltigen stillen Reserven, inklusive aller Jackpots: jenseits von Planung, Schnappatmung/Totentanz) – interessierte.

Psychosexuell heimatvertrieben/transzendental obdachlos: mit List(enzwang) und Tücke, Schock und Belohnung, auf die zweifelhaften Beziehungsangebote desinteressierter/abgestumpfter Authoritäten (amputierte Kreativität, verstümmelte Wünsche und Träume; tote Augen: „wie ausgestopft“ ¦ Schaumschlägerei: Imponiergehabe, Manipulation) fixiert fühlt es sich dann so an, als ob Sie sich im Spiegel nicht erreichen, als ob Sie sich selbst nicht glauben würden. Und für das wechselseitige Bewerten und Artigsein nach Regeln und Fristen derjenigen, die das so nicht erlebt haben, die zudem überhaupt nicht dabei waren, gehen heute über 90 % Ihrer kostbaren Lebenszeit drauf!

Als Marotten-Joker: die für Sie heute so typischen unbeseelten, autistisch aufgeführten Wohlverhaltensmuster/Überlebensstrategien, mit denen Sie sich, Ihre Welt (🌎) und Ihr Erleben generieren. (Bulimie-Lernen: das eigene Leben aus der Perspektive einer Marionette zu erleben) 

Etwa mit lauter sinnlosem Zeug, auch im Literaturstall Dritter (online?), ständig das eigene Leben zu verpassen; z. B. am Goldenen Gängelband der karitativen Titte ewiger Verdammnis jesuitischer Schläue, in einer Illusion von Glück, in einem Prokrustesbett/einer unstimmigen Beziehung (betäubt mit … ¦ und inhaltsleeren Durchhalteparolen) – halluzinierend – auf („unerreichbare“) Liebe wartend? ¯\_(ツ)_/¯

Manch einer bemerkt nicht einmal mehr, während er im verlängerten Sklavenstolz demütigungs-/prämiengeil gehalten darum bettelt, wie schlecht er behandelt wird – weil er inzwischen eine so geringe Meinung von sich hat.   * * *

SCHRITT 2:

Wenn Sie mehr davon wollen, rufen Sie mich an oder Sie wiederholen den Vorgang einfach andernorts: ✆ 0176 735 66 917